Albert Einstein´s Geheimrezept um Probleme zu lösen

Albert Einstein – mehr als nur ein Genie. Wir alle kennen die Situation, das wir nicht wissen, wie wir ein Problem lösen können. Doch die Antwort ist einfach. Albert Einstein war nicht nur ein brillanter Physiker, nein er war auch ein Problemlöser. Am Ende zählt nur die Perspektive, wie wir uns mit dem Problem beschäftigen und die Lösung präsentiert sich dann häufig von selbst. Ein wunderbarer Satz von Albert Einstein zeigt uns die Denkweise des Superhirns auf:

“Wenn ich eine Stunde Zeit hätte, um ein Problem zu lösen, würde ich 55 Minuten damit verbringen, über das Problem nachzudenken, und fünf Minuten über die Lösung nachdenken.” 

 

Albert Einstein Problemlösung

Er glaubte, dass durch die Betrachtung eines Problems aus allen möglichen Perspektiven die Lösung für sich alleine sichtbar wird.

Wir haben die besten 8 Weisheiten für Sie zusammengefasst:

 

1.) Definieren Sie das Problem auf eine andere Weise

Was ist damit gemeint? Als Beispiel ist hier eine kleine Geschichte von Toyota, dem weltbekannten Automobilhersteller zu nennen. Als der Topmanager Toyota seine Spitzenmanager gefragt hat, wie man die Arbeitsproduktivität steigern könnte, erhielt er nichts anderes als Stille. Er definierte die Aufgabe anders, ähnlich dem Fall “Wie man die Arbeit weniger zermürbend machen kann” und erhielt unzählige Verbesserungsvorschläge.

Dies zeigt, dass die Auswahl der richtigen Wörter immer eine wichtige Rolle bei der Beurteilung des Problems spielt. Wenn man mit einer schwierigen Aufgabe konfrontiert ist, muß man sicherstellen, dass es richtig formuliert ist.

 

2.) Sehen Sie das Problem aus der Vogelperspektive 

Die meisten Probleme, die Sie begegnen sind in der Regel ein kleiner Teil von etwas größerem, von daher müssen Sie die Fähigkeit entwickeln, das Problem aus der Entfernung zu betrachten. Die Vogelperspektive kann Ihnen hierzu helfen. Dies bedeutet, wenn Sie das Gefühl haben, dass viele Hindernisse in Ihrem Weg zur Lösung stehen, stellen Sie sicher, dass Sie nie das Problem aus den Augen verlieren, welches Sie lösen möchten.

 

3.) Teilen Sie das Problem in kleine Einheiten auf

Wenn ein Problem unüberwindbar scheint, versuchen Sie am besten es in kleine Einheiten (Aufgaben) aufzuteilen, die einfacher zu lösen sind. Beim Aufteilen des Problems in kleine Einheiten, erhalten Sie einen klaren Blick auf die Situation, in der Sie sich befinden.

 

4.) Verwenden Sie eine motivierende Sprache

Stellen Sie sich vor, dass sie mit dem Rauchen aufhören möchten. Ihre Gewohnheit, ist das Problem, so dass Sie sich selbst sagen: “Ich werde mit dem Rauchen aufhören”. Doch denken Sie mal darüber nach, wie viel einfacher es wäre die Lösung des Problems zu kennen, wenn Sie stattdessen sagen “Ich werde mein Leben ändern” oder “Ich werde mein Energieniveau steigern”.

5.) Formulieren Sie das Problem als Frage

Versuchen Sie das Problem als Frage zu formulieren – mit ein bisschen Glück kommen Sie sogar von selbst auf die Lösung. Das liegt daran, dass das Gehirn Rätsel liebt und es automatisch nach Antworten sucht.

 

6.) Machen Sie das Problem verlockend

Wenn Sie ein Problem verlockend und lohnenswert für sich machen, macht der Versuch der Lösungsfindung viel mehr Spaß. Zum Beispiel anstatt zu sagen:  “Ich werde ein Buch schreiben, dass ich Geld verdiene” können sie auch sagen: “Ich werde meine Leser inspirieren und positive Veränderungen in ihrem Leben machen”.

 

7.) Stellen Sie das Problem auf den Kopf

Ein weiterer Trick für die Lösung eines Problems ist es, das schlimmstmögliche Ergebnis als Ergebnis der Nichtfindung nach einer Lösung sich vorzustellen. Um zu gewinnen, müssen Sie visualisieren, wie eine Niederlage aussieht und wie es passieren konnte. Sobald Sie ein klares Bild in dem Kopf haben, ist es ihre Aufgabe sicherzustellen, dass diese Fehler in der Realität nicht passieren.

 

8.) Sammeln Sie so viele Fakten wie möglich

Durch Faktensammlung werden Sie vorbereitet sein, wenn es Schwierigkeiten gibt, die Lösung Ihres Problems zu finden. Stellen Sie sich Fragen über das Problem: Was ist bekannt? Was ist nicht bekannt? Was sind die Problemgrenzen? Seien Sie neugierig und stellen Sie Fragen um Fakten zu sammeln. Es ist bekannt, das ein wohldefiniertes Problem auf halbem Weg gelöst ist. Ein perfektes definiertes Problem ist kein Problem mehr. Die Lösung ist sehr nahe.

Show Buttons
Hide Buttons