Alles was Sie über Aneurysmen im Gehirn wissen müssen und wie man sie erkennt

Gehirn-Aneurysmen sind für den plötzlichen Tod von Menschen jedes Jahr verantwortlich, doch nur wenige von uns wissen, was die Warnzeichen dieses tödlichen Angriffs sind. Jüngsten Schätzungen zufolge sind 90 % der Erwachsenen nicht sicher, was ein Gehirn-Aneurysma wirklich ist. Weil zwischen 6 % und 9 % der Menschen tatsächlich ein Aneurysma haben, ist dieser Mangel an Wissen tragisch. In diesem notwendigen Leitfaden erhalten Sie wichtige Informationen über Gehirnaneurysmen. Sie erhalten alles, was Sie wissen müssen und wir erklären Ihnen, was Sie tun können, um die Anzeichen zu erkennen, bevor das Schlimmste passiert.

Die traurige Geschichte von Lisa Colagross

Vielleicht haben Sie bereits von der Geschichte von Lisa Colagrossi, einer US-amerikanischen Nachrichtensprecherin gehört, welche im Jahr 2015 an einem Gehirnaneurysma im Alter von nur 49 Jahren starb. Lisa war eine hart arbeitende Frau, die unangenehme Kopfschmerzen empfand. Nachdem sie es mit ihrem Mann besprochen hatte, entschied sie sich, es zu ignorieren und setze ihre Arbeit fort. Leider wurde sie krank und starb nur zwei Wochen, nachdem die ersten Kopfschmerzen vergangen waren. Nach dieser schrecklichen Wendung der Ereignisse gründete ihr Ehemann die Lisa Colagrossi Foundation (LCF), um die Öffentlichkeit auf den stillen Mörder aufmerksam zu machen. Ihr Mann verstand es, dass es nur ein Mangel an Wissen war, der Lisa daran hinderte, zum Arzt zu gehen, bevor es zu spät war.

Was ist ein Gehirnaneurysma?

Ein Gehirn-Aneurysma kann als eine Wandschwäche in einem der Blutgefäße des Gehirns gesehen werden. Die Schwäche lässt die Wand aufgrund des Drucks des durch die Gefäße fließenden Blutes eine Ausbuchtung bilden. Wenn diese Ausbuchtung übermäßig aufgeblasen wird, kann sie platzen und Blut in das Hirngewebe sickern.

Diese Ausbuchtung oder dieses Aneurysma ist etwas, mit dem irgendwo zwischen 6 % und 9 % von uns herumlaufen, ohne zu wissen, dass es brechen könnte. Sie sind sogar auf einem MRI-Scan zu sehen. Wenn das Aneurysma jedoch recht klein ist, empfehlen die Ärzte keine invasiven und gefährlichen Operationen.

Wenn Sie einen Bruch erleiden

Die erschreckende Beschreibung oben mag Ihnen die Idee vermitteln, dass Blut überall herumspritzt, aber die Wahrheit ist nicht so dramatisch. Es kann für einige Momente ein wenig tropfen, aber normalerweise bildet sich ein Blutplättchen. Aber auch dieses kleine Rinnsal kann tödlich sein. Ungefähr 30 % bis 50 % der Betroffenen sterben unmittelbar nach Auftreten eines Bruchs. Das kleine Blutleck reizt das Gehirngewebe, mit dem es in Kontakt kommt und dies erhöht den Druck im Kopf drastisch. Darüber hinaus ist der Blutverlust für die ausgefallenen Gehirnregionen katastrophal. Diese Bereiche benötigen eine ständige Versorgung mit Blut, um zu funktionieren. Druck und ein Mangel an Blut führen zu Tod oder Bewusstlosigkeit.

Anzeichen und Symptome eines Bruchs

Hier sind einige Symptome, die von denen berichtet wurden, die einen Riss erlitten haben:

Quälende Kopfschmerzen, Nackensteifheit, Kribbeln im Gesicht, Lichtempfindlichkeit, Anfälle, schwache Gliedmaßen, verschwommenes oder doppeltes Sehen und Extreme Müdigkeit.

Die meisten dieser Symptome sind jedoch sekundär für die Kopfschmerzen. Lisa Colagrossis Ehemann beschreibt dies als “die schlimmsten Kopfschmerzen Ihres Lebens”. Dies ist überall und zu jeder Zeit spürbar, kann jedoch stärker hinter den Augen wahrgenommen werden. Es ist schwer, diesen Schmerz zu beschreiben, manche vergleichen ihn mit einem Blitzschlag, andere haben gesagt, es fühle sich an, als würde man einen Schuss einer Waffe hören.

Was Sie tun sollten

Wenn Sie oder jemand in Ihrer Nähe eine dieser Symptome hat, rufen Sie einen Notarzt an oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus. Ärzte können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um den durch den Bruch verursachten Druck zu beseitigen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles gut wird. Von denen, die behandelt werden, ein Drittel stirbt, ein Drittel leidet an einer dauerhaften Beeinträchtigung, und ein weiteres Drittel wird wieder gesund werden. Das Ziel, der Lisa Colagrossi Foundation ist es, dazu beizutragen, die Anzahl der Menschen zu erhöhen, die sich wieder normalisieren können: “Wenn jemand die Arbeit gemacht hätte, die wir jetzt machen, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, wären Lisa und Millionen anderer noch am Leben.”

Quelle

Show Buttons
Hide Buttons