Wie behandeln Sie steife und schmerzende Muskeln korrekt

Sind Sie morgens auch schon aufgewacht und haben sich nur gedehnt, um Nacken- oder Schulterschmerzen zu spüren? Jede Bewegung hinterlässt Schmerzen im Rücken, aber warum passiert das genau? Wir haben das für Sie herausgefunden:

Warum werden Muskeln steif?

Muskeln benötigen Magnesium, um sich zu entspannen und Kalzium, damit sie sich zusammenziehen können. Wenn beide Minerale unausgewogen sind, kann es zu Muskelkrämpfen und Kontraktionen kommen.

Muskelschwäche Dehydratisierung Muskelprobleme


Dehydratisierung trägt auch zu steifen Muskeln bei. Dies liegt daran, dass Muskeln aktives Gewebe sind und viel Wasser benötigen. Das Wasser enthält Elektrolyte, die helfen, Befehle von Ihrem Nervensystem auf Ihre Muskeln und Ihren Rücken zu übertragen. Ohne genügend Wasser verlieren Muskeln ihre Fähigkeit, mit dem Gehirn zu kommunizieren.

Inaktivität ist ein weiterer Grund. Wenn Sie Ihre Muskeln über einen längeren Zeitraum in einem Zustand belassen (z. B. schlafen oder längere Zeit auf einem Stuhl sitzen), können sie sich versteifen. Eine weitere Ursache für Muskelsteifheit ist Stress. Wenn wir gestresst sind, verkrampft sich unser Körper, um sich auf eine „Kampf- oder Fluchtsituation“ vorzubereiten. Längerer Stress kann zu Verspannungen in den Muskeln führen, was zu einer Belastung führt.

Der größte Faktor für Muskelschmerzen ist das Training. Muskeln verlieren nach längerer Inaktivität an Masse. Wenn Sie also wieder mit dem Training beginnen, führt dies zu Mikrorissen, die Schmerzen und Steifheit verursachen.

Wie können Sie steife Muskeln behandeln?

Muskeln steif Gesundheit Erholung Magnesium C

Training

Wenn Sie täglich (oder jeden zweiten Tag) 30 Minuten lang trainieren, können Sie die meisten Fälle von Muskelsteifheit verhindern. Bewegung hält Ihre Muskeln entspannt und kann sogar Ihren mentalen Zustand verbessern. Übertreiben Sie es aber nicht einfach, denn dann werden Ihre Muskeln ebenfalls steif.

So bekommen Sie Beinkrämpfe los! Lesen Sie hier exklusiv bei infoweit.de

Badewanne

Wer liebt es nicht sich in der eigenen Badewanne auszustrecken und sich wohl zu fühlen? Fügen Sie beim nächsten Bad einfach 2 – 4 gehäufte Esslöffel Backsoda hinzu und klettern Sie hinein, um die Muskelschmerzen schnell zu lindern. Sie können sogar versuchen, das Backpulver durch ¾ Tasse Epsom Salz ( Epsom Salz NortemBio 6 Kg, Konzentrierte Magnesiumquelle, 100% Natürliches Salz. Bad und Körperpflege ) zu ersetzen, wenn Sie möchten.

Nahrungsergänzungsmittel

Gleichen Sie Ihren Magnesium- und Kalziumspiegel aus, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und erwägen Sie eine Änderung in der Ernährung.

Massage

Massage Muskelentspannung Muskeln

Eine gute Massage kann Wunder für steife Muskeln bewirken. Eine lizenzierte Masseurin oder Masseur kann steife Muskeln in einer einzigen Sitzung entlasten und Sie schmerzfrei und viel entspannter nach Hause schicken.

Wärmeanwendung

Wenn Sie Muskeln mit Wärme versorgen, dehnt sich das Gewebe aus und erhöht den Blutfluss in dem erwärmten Bereich. Sie können dies tun, indem Sie heiß duschen oder den steifen Bereich mit einem Heizkissen massieren.

Entspannen Sie sich und meditieren Sie

Beruhigen Sie sich. Durch die Verringerung des Stressniveaus in Ihrem Leben entspannt sich auch Ihr Körper, wodurch die Wahrscheinlichkeit von verspannten und steifen Muskeln verringert wird.

Sicherstellen, das Sie hydratisiert sind

Muskeln Muskelerholung

Trinken Sie Wasser oder isotonische Getränke, um Ihre Flüssigkeitszufuhr und Elektrolyte auf einem angemessenen Niveau zu halten. Männer benötigen ca. 3 Liter Wasser pro Tag, während Frauen 2,2 Liter benötigen.

Stretching

Dehnen Stretching Strechen Muskeln

Wenn Sie Ihre Muskeln beim Aufwachen dehnen, können Sie verhindern, dass sich die Muskeln versteifen. Es erhöht den Blutfluss in Ihrem Körper und bereitet die Muskeln auf die täglichen Bewegungen vor.

Quelle

Show Buttons
Hide Buttons